Petergoff
 

Menu

Nordamerika

Südamerika

Afrika

  • English
  • Francais
  • Deutsch
  • RSS

 

Petrodvorets, Peterhof

 

Peterhof, einem Vorort von St. Petersburg Peterhof

Brunnen von Peterhof Peterhof (russ. Петергоф Petergof)- die "Hauptstadt der Fontänen" eine der schönsten Schöpfungen des schöpferischen Genies von Peter dem Großen. Heute ist dieser große Komplex, der etwa ein halbes Dutzend umfasst Landschaft Ensembles, die sich entlang des Finnischen Meerbusens auf 10 Kilometer und bedeckt eine Fläche von mehr als 1000 Hektar.
Die Geschichte geht zurück bis in Peterhof 1705, wenn etwa vierzig Meilen von St. Petersburg am Finnischen Meerbusen wurden königliche Reise setzen "Horomtsy. Und im Jahre 1710, nach dem Sieg bei Poltawa (1709), ließ Peter in den Bau der großen Residenz Peterhof bereitstellen. Er persönlich tun Skizzen und geben direkte Anweisungen an den ersten Architekten der Peterhof IF Braunstein und A. Schlüter.
Besondere Ausmaß der erworbenen Peterhof nach einer diplomatischen Reise des Königs nach Frankreich im Sommer 1717. Mit der Zeit kehrte Peter nach St. Petersburg Peterhof bereits Aktivitäten ZB gestartet Leblon und BK Rastrelli, haben 1718 hier als Architekt Niccolo Michetti gearbeitet. Sie wurden von Bildhauern unterstützt N. und F. Pino Vass, Künstler L. Caravaque, P. Hydro-SUAL und anderen europäischen Meister aller Disziplinen.
In 1720-1721 unter der Leitung des Ingenieurs V. Tuvolkova war der berühmte Ropsha und BK gebaut Rastrelli, von 1718 als Architekt tätig hier Niccolo Michetti. Sie wurden von Bildhauern N. und F. Pino Vass, Künstler L. Caravaque, P. Hydro-SUAL und anderen europäischen Meister aller Disziplinen unterstützt.
In 1720-1721 unter der Leitung des Ingenieurs V. Tuvolkova war das berühmte Aquädukt gebaut Ropsha - komplexe hydraulische Struktur Länge von ca. 25 km, die zusammengefasst in Peterhof Ropshinskaya Wasserquellen. Dies regte die Schaffung der Peterhof Brunnen und Dutzende von neuen Kaskaden, die noch nicht gleich mit der Zahl behandelt (zweihundert) und der kumulierte Leistung und Höhe der Wasserstrahlen treffen unter natürlichen Druck.

Geschichte

Eine neue Blüte der Peterhof war in der Regierungszeit von Kaiserin Elisabeth (1741-1761), als die Arbeit von BF geführt Rastrelli.
Er erheblich erweitert die Peter der oberen Kammer, so dass ein relativ bescheidenes Gebäude in einem prächtigen Palast. Die Arbeit wurde 1756 abgeschlossen Jahr, und markierte mit lauten Festlichkeiten. Mit der Herrschaft von Paul I. begann eine groß angelegte Umbauarbeiten von Peterhof Brunnen, die abgeschlossen im Jahr 1806 unter Alexander I. Während dieser Zeit arbeitete in Peterhof so prominente Architekten wie Andrei Woronichin, Rossi, Stassow. Inthronisation von Kaiser Alexander II. (1855-1881) war für Peterhof Eröffnung der Bahnlinie markierte (1857), verbindet es mit St. Petersburg.
Heute gehört Peterhof zu jenen Kunst-und Kulturdenkmälern, die es verdienen, als eines der Weltwunder bezeichnet zu werden. Jedes Jahr vom Spätfrühling bis zum Herbst lockt diese Augenweide Tausende Touristen aus der ganzen ehemaligen Sowjetunion und aus dem Ausland nach St. Petersburg. Ein beliebiger Teil dieses großartigen Ganzen stammt von weltberühmten russischen oder ausländischen Baumeistern und Künstlern. Man kann wohl kein markanteres Beispiel für die harmonische Einheit von Architektur, Skulptur und Gartenkunst nennen.
Peterhof bei St. Petersburg. Foto.

Um das Bild klicken Sie auf das Bild zu vergrößern

Peterhof Bahnhof Denkmal Navy Pier Peterhof Die Brunnen des Grand Cascade Kathedrale von St. Peter und Paul
Peterhof, der Blick von der Höhe. Peterhof Bahnhof Station. Denkmal Baron Alexander Ljudwigowitsch Schtidlizuk. Navy Pier, Peterhof, die Brunnen der Großen Kaskade, die Kathedrale der Heiligen Peter und Paul.

Peterhof - die Residenz der russischen Zaren

Peterhof, eine inzwischen weltbekannte Residenz der russischen Zaren am Ufer des Finnischen Meerbusens aus dem 18. Jahrhundert, ist vor allem Peter dem Großen zu verdanken. Schlösser und Palais, Fontänen und dekorative Skulpturen im Unteren und Oberen Park von Peterhof sind eine einzige Hymne auf den Militärruhm Rußlands, das durch Genie und unermüdliche Arbeit des großen Reformers innerhalb von kurzer Zeit zu einer Weltmacht wurde.
Die Peterhofer "Chronik" beginnt mit einem scheinbar unwichtigen Ereignis, das in Zar Peters Feldtagebuch fixisert wurde: Am 13. September 1705 machte in der Nähe einer alten Siedlung am Ufer des Finnischen Meerbusens das kleine Schiff "Munker" fest. Dieser Ort war die Lieblingsraststätte des Zaren während seiner Schiffsfahrten zur Insel Kronstadt und erhielt auch dessen Namen. Im Mai 1714 wurde hier mit dem Bau einer Galaresidenz begonnen. Bereits am 15. August 1723 fand die feierliche Eröffnungs-zeremonie, ein üppiges Fest, statt, bei dem den Petersburgern und den ausländischen Gästen und Gesandten die Große Kaskade und 16 Fontänen vorgeführt wurden. Die Pracht und Schönheit der neuen Residenz faszinierte das Publikum.
In den darauffolgenden Jahrzehnten wurde das Park- und Schloßensemble von Peterhof erweitert und vervollkommnet und blieb bis zum Untergang der Monarchic ein Ort der offiziellen Feste und Empfänge der Zaren.