Travel
 

Menu

Nordamerika

Südamerika

Afrika

  • English
  • Francais
  • Deutsch
  • RSS

 

Fountains of Peterhof

 
Große Kaskade
Große Kaskade - einer der größten Brunnen Ensembles der Welt, bestehend aus mehr als 60 Brunnen, ca. 250 Statuen und Reliefs. Grundsätzlich ist eine typische "italienische Treppe, auf die breite Marmortreppe hinab, die durch die strömende Wasser in die riesige Ströme Cup-Pool. Am Hang zwischen der Treppe - Lower und Upper Grotten, dessen Innenraum, die Ähnlichkeiten mit den natürlichen Höhlen gegeben. Die Arbeiten am Bau Kaskade begann spätestens 1715, als Peter Ich war bereit, seine erste Zeichnung. Im Jahre 1716 schlug Jean-B.Leblon an die Form der Veränderung das zentrale Becken, so dass es die Form des Löffels, und erweitern Sie das Meer führenden Kanal aus dem Becken in den Golf von Finnland. Der erste Testlauf Brunnen Bühne fand im Sommer 1721. Aber die Arbeit an ihrer Gestaltung durchgeführt wurden, und später, gipfelnd in die 1735 Bau von "Samson" - der mächtigste Wasserstrahl in Peterhof (die Höhe des Strahls zu 21m).
In den Jahren 1799-1806, als Ersatz baufällig führen Skulptur des Großen Kaskade am Bronze und wurde von "Samson" ersetzt. Model neue Form (Höhe 3,51 m) durch einen großen klassizistischen Bildhauer M. Kozlowski.
Die Große Kaskade, das Herz des Park- und Schloßensembles von Peterhof, ist von der Idee des Triumphs des Russischen Reiches durchdrungen, das wahrend des Nordischen Krieges den ersehnten Zugang zum Meer erkampft hatte. Diese grandiose Anlage wurde von Zar Peter mitentworfen, der prachtvolle plastische Schmuck hat den Ruhm der russischen Armee und Flotte zum Thema. Mit der Großen Kaskade sind der daruber ragende Große Palast, der Meereskanal und Dutzende von machtigen Springbrunnen kompositorisch verbunden. Die Errichtung der Kaskade begann 1715 und nahm sieben Jahre in Anspruch. Den Plan Peters des Großen verwirklichten die besten Baumeister der damaligen Zeit, Jean-Baptiste Leblond, Johann Braunstein, Nicolas Michetti und Michail Zemcov sowie der Bildhauer Bartolomeo Carlo Rastrelli, der Vater des beruhmten Architekten, der Gartenmeister Paul Sualem u.a.
Die Große Kaskade zeichnet sich vor allem durch einmalige Eleganz der architektonischen und plastischen Formen aus. Der wichtigste Platz in dieser eigenartigen Synthese von verschiedenen Kiinsten kommt aber dem bizarren Wasserspiel zu.
Unteren Park
Untere Park (Bereich 102,5 ha) ist einer der weltweit größten Barockgärten. Enthält auf der Grundlage von einer symmetrischen Anordnung, die auf die Umrisse des Peter erstellt wurde ich Niederländischen Meisters Gärtner L.van Garnihfeltom betreute in Peterhof bis 1738.
Das Ensemble des Parks in der Umgebung des Großen Kaskade, umfasst einen großen Parterres mit Springbrunnen, Italienisch und Französisch (1721, Architekt N. Michetti, Hydro Brüder Barattini und P. SUAL). Im Osten von ihnen einen kurzen Fußweg führt zum Garten mit Gewächshaus Gewächshaus Gehäuse und Brunnen "Triton" (1726, Bildhauer BA-K.Rastrelli). Weiter östlich ist die Stände, wo das Rauschen der Wasser zwei betäuben mächtigen Römischen Brunnen. Im Erdgeschoss des Palastes Terrassen hinunter aus dem berühmten "Chess Berg, erbaut im Jahre 1721 über den Entwurf N. Mi Kappe. Im Jahre 1739 wurden vor der Grotte der Oberstufe Figuren von Drachen festgelegt (Bildhauer K. Osner). In der Mitte des XVIII Jahrhundert, wurden seine Schritte gemalt "Im Schach." Nach diesem Zeitpunkt nannte einen Drachen, der Schach-Mountain. Von der Grube des römischen Brunnen im Nordosten Blätter schmal Weg zum Brunnen "Pyramide", einer der spektakulärsten in Peterhof (1721, vertreten durch N. Michetti entworfen).
Menazhereyny Garten
Der Garten wurde in den Jahren 1717-1724 im Palast als Mon Plaisir "Menagerie" (Französisch tepadepe) festgelegt. Seine Haupt-Dekoration - Brunnen "The Sun", in der Mitte des riesigen Pool (70 x 30 m) angeordnet. Der Autor des Brunnens war Niccolo Michetti (1724). Im Jahr 1770 Yuri Felten kompliziert Bau von Gebäuden, unter Beifügung eines zentralen Brunnen in eine Metall-Säule (Höhe 3,5 m) auf, von denen zwei vergoldet Scheibe befestigt ist.
Ensemble Monplaisir
Monplaisir (Französisch Mon рlaisir- Ich freue mich,) - die erste Peterhof Ensemble. Wurde durch das Dekret von Peter I. von 1709 gegründet wurde mit dem Bau im Jahr 1714. Monplezirsky Palast - Stock, mit einem Stock auf dem Boden - wurde von Peter als Spaß Persiflage eines reichen holländischen Haus gebaut. Seine zentrale Stelle (Zelt) umfasst sieben Gebäuden. Im Jahre 1717 wurden die Zelte auf der Galerie (die Länge der einzelnen 22 m) abgeschlossen hat Pavillon lustghaus (deutsch Lust Haus). Der Palast steht am Ufer des Golfs - auf einer künstlichen Plattform. Von der Bay ist eine Terrasse im Freien angeordnet. Vor der Südfassade von 1724 war Monplezirsky Garten, in vier Stände eingeteilt geschlagen, die Konvergenz zu einem zentralen Bereich mit einem malerischen Brunnen "Garbe" (1724, Architekt M. Semzow). Die Zentren sind Partner etabliert Brunnen Cloche (aus dem Französisch. сlосhе - Glocke). Bei der Ausfahrt aus dem Garten sind aus Marmor "Sofas" - das erste Fountains of Peterhof. Bereits im Zeitalter der Elisabeth in Monplezirsky Ensemble wurde elegant "Lustschloss" enthalten - elisabethanischen (und später Catherine) Corps (1748-1749, Architekt AB-F.Rastrelli). Badeanstalt Gebäude - elegant Ostflügel Monplezirskogo Palace - stammt aus dem Holz Peter's Bath (SOAP). In den Jahren 1865-1866 im Auftrag von Alexander dem Architekten E. Gan rekonstruierten Gebäude in Bath-Stein Beibehaltung einer Anzahl von Räumen XVIII Jahrhundert. Gleichzeitig wurde die Ostfassade des Bades Schale Miniatur chinesischen Garten.

Foto Brunnen Peterhof

Gold Fountains of Peterhoff Fountains of Peterhof Fountains of Peterhof Fountains of Peterhof
Fountains of Peterhof. Gold Fountains of Peterhof. Die Große Kaskade und der Meereskanal. Der Meereskanal. Merkur. 1800 Kopie eines antiken Originals aus dem 2. Jh. v. Chr.
Das Wasser fließt uber die breiten steilen Stufen der Kaskade und bildet lustige Wasserfälle oder schnellt hoch aus den zahreichen Fontänen, die in alien Regenbogenfarben glitzernden Wasserstrahlen erfüllen den Park mit einer wunderbaren Musik - nicht umsonst bezeichnet man die Große Kaskade oft als »Sinfonie des Wassers«. Das Wasser verstärkt die Expressivität der Skulpturen und betont sogar deren Inhalt. Die geschwungenen Randlinien der Stufen verleihen dem fließenden Wasser barocke Dynamik und Plastizität. Die Große Kaskade hat fünfundsiebzig Springbrunnen. Einer der interessantesten, der Korb, befindet sich in der Mitte der Anlage, auf einer Plattform vor der Großen Grotte. Achtundzwanzig schräge Wasserstrahlen, die aus einem Tuffsteinring hervorsprühen, erinnern an einen geflochtenen Korb. In dieser "Kristallvase" glitzern neun rnärchenhafte "Blumen", als hätte eine unsicht- bare Hand einen Blumenstrauß an den Balkon des Großen Palastes gereicht.
Die Seitenkaskaden, ebenfalls komplizierte architektonische Konstruktionen, flankiert von vierzehn hohen senkrechten Fontänen, schmücken zahlreiche vergoldete Statuen und Reliefs symbolischen Charakters. Sie stellen antike Götter und Helden sowie verschiedene mythologische Gestalten dar. Die Sujets der Plastiken und Reliefs wurden in der petrinischen Epoche als Allegorien der Siege der russischen Armee und Flotte oder satirische Anspielungen auf den selbstsicheren Gegner, den schwedischen König Karl XII. empfunden. Der plastische Dekor der Großen Kaskade umfaßt 241 Werke der Bildhauerei, die alle selbständigen künstlerischen Wert besitzen.
Vor der Großen Kaskade, unten, in einem Becken, das mit vergoldeten Plastiken der Syrenen und Najaden dekoriert ist, ragt die gewaltige Skulpturengruppe Samson reißt dem Löwen den Rachen auf, die Hauptallegorie des Sieges über die Schweden in der Schlacht bei Poltawa im Jahre 1709 (der schwedische heraldische Lowe symbolisiert Karl XII.). Aus dem Rachen des Löwen schießt 21 Meter hoch der stärkste Wasserstrahl der Kaskade. Ursprünglich war die Samson-Figur aus Blei. Sie wurde 1735 anläßlich des 25. Jahrestages des Sieges bei Poltawa von Bartolomeo Carlo Rastrelli geschaffen. 1801 erzetzte man sie durch eine neue, nach einem Modell Michail Kozlovskijs aus Bronze angefertigte Skulptur. 1942-1943 wurde sie von den Besatzern verschleppt. Die heutige Samson-Figur, eine genaue Kopie von Kozlovskijs Plastik, stammt aus dem Jahr 1947 (Bildhauer V. Semjonov).