Seint Petersburg
 

Menu

Nordamerika

Südamerika

Afrika

  • English
  • Francais
  • Deutsch
  • RSS

 

St. Petersburg - Kunstkammer

 
The Kunstkammer Museum für Anthropologie und Ethnographie St. Petersburg.
Adresse: Universitetskaja Nab. 3, St. Petersburg. Metro: Newski Prospekt, Gostiny Dwor, Sportiwnaja. Öffnungszeiten: Dienstag-Sonntag von 11-18 Uhr.
UNIVERSITY Embankment aus der Nehrung Mendeleyevskaya Liniya wurde wahrscheinlich von Thomas de Thomon entworfen und konfrontiert in Granit in 1805-10 unter der Leitung des Ingenieurs Gerard und dem Geschäftsmann Suchanow, der den Zuschlag für die Arbeit gegeben wurde. Der letzte Abschnitt - 34 - so weit wie die Akademie der Künste wurde später, im Jahr 1831 verbessert. Alle Gebäude auf dem Damm stammen aus dem 18. Jahrhundert und vier von ihnen sind bemerkenswerte Beispiele der Petrine Barock - die Kunstkammer (1718-1734), die Zwölf Kollegien (1722-1742), der Palast von Peter II (1710er-27) und schließlich die Menschikow-Palast.
Die Kunstkammer
Die erste russische Museum, von Peter I. gegründet, wurde in Übereinstimmung mit einem Programm der großen deutschen Gelehrten Gottfried Wilhelm Leibniz (1646-1716) gezogen ist. Die Sammlungen, dass Peter schon zu diesem Zeitpunkt montiert wurden systematisiert und bildete die Grundlage für das Museum Display. Das Gebäude, das bekannt unter dem deutschen Namen Kunstkammer (Kunstkamera in russischer Sprache) oder die Kammer der Kuriositäten wurde, wurde im Jahre 1718 begonnen und im Jahr 1734. Der ursprüngliche Entwurf war das Werk von Georg Mattarnovy (vielleicht in Zusammenarbeit mit Andreas Schlüter), aber es wurde während der Bauphase durch Harbel geändert.
Chiaveri und Zemtsov. wer überwacht die Arbeit im Laufe der Jahre. Der zentrale Teil des Gebäudes mit einem Turm von einer Kuppel gekrönt wurde für eine anatomische Theater und Russlands erste Sternwarte bestimmt. Sie hat auch den Gottorp Kugel (1664. Deutschland) mit einem Durchmesser von mehr als 3 m untergebracht. Der Globus war ein Geschenk an Peter der Greai im Zusammenhang mit der Verlobung des Herzogs Karl Friedrich von Holstein-Gottorp, seine älteste Tochter, Anna.
Museum Ausstellung Museum Ausstellung Kunstkammer Kopfbedeckung Brustmuskeln von Jaguarzähnen Holzlöffel Porträt von Euler.

Porzellan Sakeflasche Tokkuri. Korean Kunstausstellung. Bronzestatue Prinzen Rama – Thai epischen Helden «Ramakiana». Thailand. Thais

Aus der Geschichte des Museums

DAS GEBAUDE DER EHEMALIGEN BÖRSE KUNSTKAMMER
Einhundert Jahre lang befand sich hier die Hauptanlegestelle des Petersburger Hafens. Am Anfang des 19. Jahrhunderts wurde er südwestlich versetzt, auf der Strelka (Landspitze) der Wassiljewskij-Insel aber entstand ein feierlich-majestätisches Bauensemble. Den Mittelpunkt der Gesamtkomposition bildet der "russische Parthenon", das Gebäude der ehemaligen Börse, bei dem es sich urn eine Nachbildung des griechischen Tempels in Paestum handelt.
1724-1734 baute Domenico Trezzini auf der Wassiljewskij-Insel, fast direkt am Newa-Ufer, das prachtvolle Gebäude der Zwölf Kollegien, das erste große Amtsgebäude der Stadt. Es war für zwölf Ministerien bestimmt, was sich natürlich in seiner originellen architektonischen Gestalt niederschlug. Seit 1819 befindet sich hier die Petersburger Universität. Aus derselben Zeit stammt auch die Kunstkammer, das erste Museum des Landes. In der zweiten Hälfte des 18. jahrhunderts entstand zwischen dem Gebäude der Zwölf Kollegien und der Kunstkammer ein weiteres imposantes Bauwerk: die Akademie der Wissenschaften.